Logo Regiopia
Website

Chinesischer Garten

Der "Garten des Himmlischen Friedens" befindet sich im Bethmannpark an der Frankfurter Wallanlage. Der Chinesische Garten wurde 1989 eröffnet, als Studenten auf dem Platz des Himmlischen Friedens für Freiheit und Demokratie demonstrierten. Der Chinesische Garten ist durch eine weiße Mauer mit kunstvoll verzierten Fenstern vom Bethmannpark abgetrennt. Der Haupteingang wird von zwei steinernen Löwen beschützt, über denen sich ein großes Tor erhebt. Im Zentrum des Gartens befindet sich ein See, an dessen Ufer ein Halle steht von der ein überdachter Gang zur Zickzack-Brücke (Foto) führt. 

Zurzeit ist der Chinesische Garten geschlossen, weil ein Brandstifter 2017 eines der Holzgebäude angezündet hatte und dieses Gebäude gerade wieder aufgebaut wird. Der Chinesische Garten Frankfurt soll im Herbst 2019 wiedereröffnet werden.

Mind Refreshing Pavilion

Der "Mind Refreshing Pavilion" oder auch "Wasserpavillon des geläuterten Herzens" steht am "Grünen Jade Teich". Die Fenster des Wasserpavillons sind mit Motiven von brechendem Eis und Blüten der Winterkirsche verziert, die auf ein baldiges Ende des Winters hindeuten. Im Innenraum kann man bei geöffneten Fenstern auf den Teich blicken. Die Stufengiebel sind mit Kornbehältern verziert, auf denen sich die Symbole der 8 daoistischen Heiligen befinden. Die Kornbehälter sind ein Zeichen, dass es sich um einen privaten Garten eines Kaufmannes handelt.

5 Ziegen

Die 5 Ziegen sind das Wahrzeichen der chinesischen Partnerstadt Guangzhou. Der Legende nach gab es eine Hungersnot in der Stadt als 5 Heilige auf Ziegen in in die Stadt geflogen kamen. Sie hatten Ähren dabei, die die Bewohner von Guangzhou vor weiteren Hungersnöten schützen würden. Die Heiligen flogen ohne die Ziegen weiter, die zu Stein wurden und seitdem als Schutzheilige der Stadt verehrt werden. 

Karte Chinesischer Garten

Top