Darmstadt

Darmstadt ist berühmt für seine schönen Jugendstil Gebäude. Weltbekannt ist der Hochzeitsturm auf der Mathildenhöhe. Hier befindet sich auch das Museum Künstlerkolonie (Foto) und die russisch orthodoxe Kirche mit vergoldeten Zwiebeltürmen. Großherzog Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt reiste nach Wien und bewunderte dort die Jugendstil Gebäude von Joseph Maria Olbrich, wie die Ausstellungshalle der Wiener Sezession. Ernst Ludwig gründete 1899 die "Künstlerkolonie Mathildenhöhe" und machte Olbrich zum Chef-Architekten. Das Ziel des Landesherrn war es, durch Kunst das Handwerk zu beleben und neue Wohnformen mit neuem Design zu entwickeln. Das war ein neuer Ansatz, der später mit dem Bauhaus weiterentwickelt wurde und zum internationalen Stil und zum Industriedesign führte. Die Künstler bekamen günstige Grundstücke um dort ihre Jugendstilhäuser zu errichten. Diese dienten als Musterhäuser und wurden Teil der Ausstellungen. Die Darmstädter Künstlerkolonie bestand bis 1914. Später wurde Peter Behrens zum berühmtesten Architekten der Kolonie. Er war Mitbegründer des Deutschen Werkbunds und in seinem Architekturbüro arbeiteten Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe und Le Corbusier. In Frankfurt baute er das Verwaltungsgebäude der Farbwerke Höchst

 

Karte Darmstadt

Top